Immer ein Besuch Wert: Melanie Dekker & Band im Jubez

Alle paar Jahre kommt Melanie Dekker ins Jubez, wie letztes Mal mit kleiner Band. Die gute Nachricht: diesmal wurde der große Saal gebucht. Die schlechte: die Besucherzahl lag wohl unter den Erwartungen sodass Stühle und große Tische aufgestellt wurden um die Leere zu kaschieren. "Ich wünschte ich könnte sagen, dass ich zum ersten mal hier spiele, das stimmt aber nicht", so begrüßte Melanie Dekker dann auch das Publikum und los ging es mit "Secret Spot" vom gleichnamigen aktuellem Album.

Melanie Dekker ist sich auch auf diesem Album treu geblieben: Singer / Songwriter Musik mit Pop-Appeal und Golf / Country Elementen getragen von Melanie Dekkers wunderbarer Stimme und ihrem optimistischen Wesen, das ihr nicht zu Unrecht den Spitznamen "Sonnenschein aus Vancouver" eingebracht hat.

Ihr ausgezeichnetes Gitarrenspiel geht im Bandgefüge leider etwas unter, aber dafür wird man durch Allan Rodger am Bass entschädigt der vom Typ her auch prima in einer Punk Band spielen könnte. Weit über 200 Konzerte hat er schon mit Melanie Dekker gespielt und an diesem Abend war er wohl auch eine Art musikalischer Direktor der dem relativ neuen Tour Drummer Michael Matuschek die Richtung zeigte. Und auch als Inspiration für Texte dient Allan Rodger: "Ginned Up" handelt davon, dass er erst im Alter von 12 Jahren den Vornamen seiner Mutter kannte, da sie vorher immer nur Darling, Sweetheart oder Sugar genannt wurde. Weiteres Highlight vom neuen Album: "Front Row", eine Hommage an die treuen Fans, die von Konzert zu Konzert reisen.

Aber auch ältere Songs wurden gespielt wie "Worry gets you nowhere" oder das poppige "Boomerang" bei den man merkte, wie gerne jetzt Melanie Dekker vor mehr Publikum in einer unbestuhlten Halle spielen würde. Generell war die 2. Hälfte rockiger als die erste, nur beim letzten Song war dann Melanie Dekker allein mit einem ruhigen Song zu hören.

Fazit: es gehört zu den großen Rätseln und Ungerechtigkeiten der Musikwelt, dass Melanie Dekker nicht viel bekannter und erfolgreicher ist - verdient hätte sie es allemal.

Melanie Dekker Ticket